#1 Im Würgegriff der Stille von Andere Dimension 03.01.2016 11:52

avatar

Im Würgegriff der Stille

Kalt bläst der Wind, die kargen Äste splittern,
Die Sonne tüncht den Morgenhimmel rot,
Ein Tag - um tief in Wehmut zu verbittern,
Ich suche einen Weg aus meiner Not.

Im Schatten einer Linde schaukeln Kinder
Kopfüber, durch das Nadelöhr der Zeit,
Ein ferner Berg trägt einen Schneezylinder,
Dazu das graue Hemd der Ewigkeit.

Der Tag erstickt im Würgegriff der Stille
Und wieder bringt die Nacht mich in Gefahr,
Was immer sie mir nimmt, es bleibt der Wille
Mich liebend zu erhalten - nackt und wahr.

Hoch steht das Gras, die Wolken lassen Federn,
Die Bäche schlängeln sich hinab ins Tal,
Es lockt der Duft der immergrünen Zedern,
In deinen frühlingsbunt gefliesten Saal.

Der Tag erstickt im Würgegriff der Stille,
Nie wieder bringt die Nacht mich in Gefahr,
Was immer sie mir nahm, mich nährt der Wille
Uns liebend zu erhalten - nackt und wahr.

#2 RE: Im Würgegriff der Stille von baroque 03.01.2016 17:51

Hallo Peter,
ja...zunächst einmal nur gelesen, um später ein wenig
aufmerksamer durch das Gedicht zu wandern
Der Rhythmus deiner Zeilen erinnert mich ein wenig
an Weltende
Es ist ein Gedicht von Jakob van Hoddis

#3 RE: Im Würgegriff der Stille von baroque 03.01.2016 17:53

Hallo Peter,
ja...zunächst einmal nur gelesen, um später
aufmerksamer durch das Gedicht zu wandern.

Der Rhythmus deiner Zeilen erinnert mich ein wenig
an Weltende
Es ist ein Gedicht von Jakob van Hoddis.

Mit Abermalsgrüssen
baroque - mande

#4 RE: Im Würgegriff der Stille von Andere Dimension 03.01.2016 18:43

avatar

Hallo Manfred,

ich habe mal nach dem Gedicht gegoogelt und es gerne gelesen. Im ersten Vers wählt er den umarmenden Reim mit durchgehend 10 Silben pro Zeile...um dann beim zweiten in den Kreuzreim und auf 11 Silben zu wechseln.
Für die damalige Zeit waren das wohl sehr außergewöhnliche Bilder. Handwerklich gesehen könnte man ihm "Dachdecker" ankreiden, da er mit dem Rhythmus bricht - kann zwar auch ein Stilmittel sein, macht hier aber keinen Sinn.
Er hätte schreiben müssen: " Die Zimmerleute stürzen, gehn entzwei. Vielleicht hat er als Berliner das ganz anders betont und gar nicht als Makel erkannt - oder ihm war das Bild des Dachdeckers so wichtig, dass er alles andere unterordnete.

Danke für deine Zeilen und Gruß!

Xobor Xobor Community Software
Datenschutz